Waschen wie zu Urgroßmutters Zeiten

Beim Rundgang durch die historischen Häuser des Museum Stadt Miltenberg werden die Schwarze Küche, die Weiße Küche und der Waschplatz besucht. Dort werden einige Fragen geklärt, beispielsweise: Wo wurde früher das Wasser warm gemacht? Wo kam das Wasser her? Wo ging das Abwasser hin? Mithilfe eines Eimers kann ausprobiert werden, wie schwer es war, das Wasser in die Küche in den zweiten Stock zu schleppen. Ein alter Spülstein und Abwasserrinne zeigen den Weg des Abwassers früher an. Am Waschplatz werden die verschiedenen Geräte angeschaut, die zum Waschen benötigt wurden: Wanne, Wäschestampfer und Waschbrett, aber auch frühe elektrische Wäscheschleudern. Kleine Riechproben von Kernseife und Waschmitteln veranschaulichen den heutigen Komfort.

Beim anschließenden Ausprobieren von den Waschutensilien wird im praktischen Teil deutlich, dass das Waschen noch bis vor 80 Jahren keine leichte Arbeit war. Im Museumshof kann die Gruppe per Hand waschen, einweichen, stampfen, auswringen usw. Nach dem Aufhängen der Wäsche können in der museumpädagogischen Werkstatt noch Wäscheklammern verziert werden.

Ort: Museum Stadt Miltenberg

Altersempfehlung: ab 4 Jahre

Nur für Kleingruppen geeignet

Materialkosten: 2 €

Achtung: nur für kleinere Gruppen geeignet

Für den Workshop gilt:

Dauer Gebühr Eintritt
90 Minuten 50 € zzgl. Eintritt und Materialkosten
120 Minuten 65 € zzgl. Eintritt und Materialkosten
180 Minuten 90 € zzgl. Eintritt und Materialkosten

Teilnahme: regulär max. 25 Personen, 2 Gruppen parallel möglich. Bei der Durchführung müssen wir uns an die jeweils geltenden Corona-Auflagen halten. Bitte halten Sie bei Interesse mit uns Rücksprache. 

Für Miltenberger städtische Schulen entfällt der Eintritt. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

Zwei Waschbretter liegen in einer Waschwanne mit seifigen Wasser

Diese Seite teilen