Ganz rein! Jüdische Ritualbäder

Fotografien von Peter Seidel


Sonderausstellung vom 1. Juni bis 3. Oktober 2021 im Museum Stadt Miltenberg

Ritualbäder, sogenannte Mikwen gehören bis heute zu jeder jüdischen Gemeinde bzw. Synagoge. Sie sind Orte, an denen ein wichtiger Teil des jüdischen Alltags gelebt wird. Überwiegend Frauen, aber auch Männer unterziehen sich zu bestimmten Anlässen einer rituellen Reinigung in einem angelegten Wasserbecken. Dabei taucht auch die Frage auf: In wieweit darf ein intimes Ritual von der Religion definiert werden? Dazu bestehen seit der Spätantike bis heute durchaus kontroverse Positionen.

Mikwen dienen ausschließlich der geistigen und spirituellen Reinheit und müssen mit lebendigem,  Grund- Fluß- oder Regenwasser, nicht stehendem Wasser gefüllt sein, was in der Beengtheit der ehemaligen jüdischen Viertel gerade in Deutschland oft zu aufwändigen unterirdischen Bauwerken führte. Über diese Denkmäler als Teil der Kultur unseres Landes zu informieren, damit erklärt Peter Seidel seine Motivation. Seine Reisen führten den renommierten, überwiegend auf Architektur spezialisierten Fotografen auch durch Österreich, Italien, Frankreich und Spanien; wobei eine große Zahl der heute noch existierenden Ritualbäder sich wie eine Perlenkette am Rheingraben entlangziehen.

seidel-mikwe-georgensgmünd-museumstadtmiltenberg.jpgDie Mikwe in Georgensgmünd/D, 1734 (c) Peter Seidel 2021

Seidel-mikwe-friedberg-museumstadtmiltenberg.jpgDie Mikwe in Friedberg/D, 1260 (c) Peter Seidel 2021

Seidels Bilder sind Studien des jeweiligen historischen oder neuzeitlichen Ortes. Er sagt: Was Sie auf den Fotografien sehen, sind keine Mikwen. Es sind meine Bilder von jüdischen Ritualbädern, meine Interpretation dessen, mein Versuch, über das Dokumentarische hinaus den Räumen eine Aura, die des Religiösen, Kontemplativen zu geben. Mit ihrer in jeden Winkel vordringenden Schärfe eröffnet sich einen Imaginationsraum. Dem folgt konsequent die Präsentation als großformatige Farbdias in Leuchtrahmen, die aus sich heraus den Ausstellungsort erleuchten und die Betrachter*innen dreidimensional in ein Fenster hineinziehen, angefüllt mit tiefem Glauben.

Die Ausstellung "Ganz rein! Jüdische Ritualbäder" wurde bisher 16 Mal in Deutschland, Österreich und Spanien, und eine erste Version in Woodstock, New York gezeigt.

Die Ausstellung ist eine Gemeinschaftsproduktion der Jüdischen Museen Vorarlberg in Hohenems, Frankfurt am Main, Franken in Fürth und Wien.


Diese Seite teilen